EFEE Bericht zum Peer-Learning-Besuch in Slowenien "Lebenslanges Lernen für alle: Inklusive Berufsbildung" (2019)

Bericht EFEE Peer-Learning-Besuch in Slowenien

5-6 November 2019

Am 5. und 6. November 2019 fand in Ljubljana der zweite Peer-Learning-Besuch des gemeinsamen Projekts EFEE-ETUCE zum Thema "Lebenslanges Lernen für alle: Inklusive Berufsbildung " statt. Gastgeber und Mitorganisator der Veranstaltung war der Verband der Mittelschul- und Berufsschuldirektoren Sloweniens (Mitglied von EFEE). Insgesamt nahmen 18 Mitglieder sowohl von EFEE als auch vom EGBW aus Belgien (GO!), Finnland (AFIEE & OAJ), Deutschland (BBB), Irland (ETBI), den Niederlanden (MBORaad), Portugal (ANESPO & FNE) und Slowenien (DR) an der PLV teil.

Die Integration von Migranten durch lebenslanges Lernen in der Berufsbildung
Die Flüchtlingskrise hat dazu geführt, dass viele europäische Länder in den letzten Jahren eine historische Menge an Migranten und Flüchtlingen aufnehmen mussten. Um diese Migranten so gut wie möglich zu integrieren und sie auf ihr zukünftiges Leben im Aufnahmeland vorzubereiten, mussten die Regierungen den effizientesten Weg dazu finden. Mehrere europäische Länder haben festgestellt, dass die berufliche Bildung und Ausbildung eines der effektivsten Mittel ist, um dies sowohl für Kinder als auch für Erwachsene zu erreichen, da sie mehr auf ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten abgestimmt ist als die allgemeine Bildung. Der Schwerpunkt des zweiten PLV in diesem Projekt lag daher auf der Integration von Migranten durch lebenslanges Lernen in der beruflichen Bildung.

Der erste Tag des PLV wurde mit einem Besuch des öffentlichen Bildungszentrums in Ljubljana - Cene Štupar eröffnet, das Kurse auf allen Ebenen der Bildung für erwachsene Flüchtlinge und Migranten anbietet. Unsere teilnehmenden Mitglieder bekamen die Gelegenheit, nicht nur mehr über die Arbeitsweise dieses Bildungszentrums durch mehrere sehr informative Präsentationen und den Austausch von Best Practices zu erfahren, sondern auch in die verschiedenen Klassenräume zu gehen und die Schüler und Lehrer zu treffen. Diese Interaktionen führten zu interessanten Gruppendiskussionen unter den Teilnehmern über die Motivation der Schüler, die Förderung einer Lernkultur für Schüler und Lehrer gleichermaßen, die effiziente Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen relevanten Ministerien und die Berufsberatung für die am meisten gefährdeten Gruppen.

Am zweiten Tag wurden unsere Teilnehmer im Schulzentrum Ljubljana (Europäische Schule von Ljubljana) empfangen, wo die Teilnehmer neue Erkenntnisse aus der praktischen Erfahrung der Inspektion der Republik Slowenien für Bildung und Sport und aus dem politischen Wissen des slowenischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Sport gewannen. Diese Präsentationen unterstrichen die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Lehrerausbildung, um einen effizienten und effektiven Ansatz für lebenslanges Lernen zu entwickeln. In den anschließenden Diskussionsrunden wurde jedoch betont, dass dafür eine drastische Änderung der Einstellung von Lehrern und Schulleitern notwendig ist, da viele Teilnehmer die mangelnde Motivation der genannten Gruppen ansprachen, selbst am lebenslangen Lernen teilzunehmen.

Am 4. November 2019 fand ein Treffen der Beratergruppe von EFEEfür dieses Projekt statt. Insgesamt 11 Teilnehmer aus Finnland, Deutschland, Irland, den Niederlanden, Portugal und Slowenien kamen zusammen, um den Stand und die Ziele dieses Projekts zu besprechen sowie die Möglichkeit eines Folgeprojekts anzusprechen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Paul George Trikot