SGI EUROPE AUSSERORDENTLICHE SAB

Am 11. Dezember 2020 nahm EFEE an der außerordentlichen Sitzung des Social Affairs Board (SAB) der SGI Europe (früher bekannt als CEEP) teil. Das einzige Thema auf der Tagesordnung des Tages war der EU-Vorschlag für eine Richtlinie über einen angemessenen Mindestlohn, der am 28. Oktober 2020 eingeführt wurde. Angesichts der Kontroverse um die Rechtsgrundlage dieser Initiative lud SGI Europe Professor Emanuele Menegatti (Professor für Arbeitsrecht und Dekan der School of Economics and Management an der Universität Bologna) ein, seine Perspektive und Analyse des Vorschlags vorzustellen. In seiner Präsentation stellte Prof. Menegatti klar heraus, dass die Europäische Union nicht die Kompetenz hat, eine Richtlinie zu diesem speziellen Thema einzuführen, und betonte die insgesamt vage und fehlerhafte (rechtliche) Argumentation der Begründung des Vorschlags. Seine Gesamtpräsentation machte deutlich, dass es geeigneter wäre, diese Initiative als Empfehlung zu veröffentlichen, da die Einführung einer Richtlinie zu sehr in die Kompetenzen der Tarifverhandlungen und die Autonomie der Sozialpartner eingreifen würde. Darüber hinaus stellte Prof. Menegatti fest, dass eine solche Rechtsgrundlage entweder den Artikel 153 AEUV seines Inhalts berauben oder eine Richtlinie so vage machen würde, dass sie nichts vorgibt und daher unwirksam ist. Nichtsdestotrotz wurde angemerkt, dass die Europäische Säule sozialer Rechte (genauer gesagt Säule 6) zwar nicht rechtlich bindend ist und daher nicht als Rechtsgrundlage dienen kann, aber sie bietet politische Unterstützung für diese Initiative. Es ist daher wahrscheinlich, dass die Richtlinie trotzdem durchgedrückt wird, was einen gefährlichen Präzedenzfall für die Zukunft schaffen könnte. Der Vorschlag befindet sich derzeit in der juristischen Prüfung, die noch vor Ende des Jahres abgeschlossen werden soll.

Für weitere Details wenden Sie sich bitte an isaline.ossieur@educationemployers.eu.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Paul George Trikot